Projekte für die soziale Stadtentwicklung – Ihre Ideen sind gefragt

Im Rahmen der Richtlinie „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF 2014-2020“ können im Freistaat Sachsen erstmals durch den Europäischen Sozialfonds nicht investive Maßnahmen zur sozialen Stadtentwicklung gefördert werden.

Dabei geht es um Projekte, die in Stadtgebieten mit sozialen und wirtschaftlichen Problemen zur Integration von benachteiligten sozialen Gruppen beitragen sollen.

Die Stadt Falkenstein/V. plant, sich mit unterschiedlichen Vorhaben für dieses Förderprogramm zu bewerben.

Voraussetzung für die Förderung und die spätere Durchführung von Maßnahmen zur Integration von sozial benachteiligten Gruppen ist die Erstellung eines sogenannten gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes.

Dieses Konzept soll gemeinsam mit Vereinen, der vor Ort im sozialen Bereich tätigen Organisationen und Falkensteiner Bürgern entwickelt werden.

Sie also können zur Entwicklung des Konzeptes beitragen, Ihre Ideen und Vorschläge einbringen. Angesprochen und aufgerufen sind die im genannten Stadtgebiet „Innenstadt Plus“ (vgl. Lageplan) aktiven Einrichtungen, freien Träger, Vereine, Initiativen, gemeinnützige Organisationen, Unternehmen und Einzelpersonen. Gesucht werden innovative Ideen und Vorhaben, die mit sozialen Angeboten Bedürfnisse aufgreifen und bestehende Lücken im Angebot durch Projekte schließen wollen.

Gesucht und entwickelt werden Projektideen in den Handlungsfeldern: 

  • - informelle Kinder- und Jugendbildung (frühkindliche und familienbezogene Angebote, Lernhilfen, qualifiziere Freizeitangebote zur Vermittlung von Grund-, Schlüssel-, Bildungs- und Umweltkompetenzen im außerschulischen Bereich)

  • - lebenslanges Lernen/Bürgerbildung (Unterstützung von benachteiligten Erwachsenen bei der Bewältigung konkreter Problemlagen, Vermittlung von Bildungskompetenzen für den Arbeitsmarkt)

  • - soziale Eingliederung, Integration in Beschäftigung (Beratungs- und Betreuungsangebote, Aufbau von Netzwerken und Bürgerprojekten zur sozialen Integration und besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf)

  • - Wirtschaft im Quartier (Beratung und Netzwerkbildung zur Unterstützung lokaler Unternehmen hinsichtlich Beschäftigungsförderung)

  • - begleitende Maßnahmen (koordinierende, qualitätssteuernde und aktivierende Vorhaben)

Die genannten Handlungsfelder bieten ein breites Spektrum an Möglichkeiten – für benachteiligte Kinder und Jugendliche und auch im Hinblick auf die Bewältigung der Herausforderungen bei der dezentralen Unterbringung und Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen. Gefördert werden bis zu 95 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und Kosten. Das fertiggestellte Handlungskonzept ist bis spätestens 15.07.2016 bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) zur Bestätigung einzureichen. Nach der Bestätigung des Konzeptes können die einzelnen Vorhaben beantragt werden. Danach kann die Umsetzung der Projekte durch die Träger erfolgen. Durch Ihre Mitwirkung haben Sie die Chance und Möglichkeit innovative Prozesse anzuregen und durch konkreten Maßnahmen aktiv mit zu gestalten und die Entwicklungen unserer Stadt weiter voranzubringen und zu unterstützen.

Bei Interesse an der Mitarbeit an der Erstellung des Konzeptes und an der Mitwirkung bzw. Durchführung späterer Projekte bitten wir Sie um schnelle Kontaktaufnahme unter:

Tel. 03745/741500
oder per e-mail: kultur@stadt-falkenstein.de        
oder Leonhardt.Hauptamt@Stadt-falkenstein.de