Aktuelle Hinweise des Ordnungsamtes

Das Ordnungsamt informiert

Verbrennen von pflanzlichen Abfällen ist grundsätzlich verboten

Gemäß Pflanzenabfallverordnung müssen Abfälle ordnungsgemäß und schadlos verwertet werden. Pflanzliche Abfälle aus gärtnerisch genutzten Grundstücken oder Gärten sollten grundsätzlich nur auf dem Grundstück, wo sie anfallen, durch Verrotten, insbesondere durch Liegenlassen, Untergrabung, Unterpflügen oder Kompostieren entsorgt werden. Des Weiteren können pflanzliche Abfälle bei den Annahmestellen des zuständigen Entsorgungsträgers oder bei zugelassenen Abfallentsorgungsanlagen abgegeben werden. Dies bedeutet, dass das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen nicht erlaubt ist und die Stadt Falkenstein keine Genehmigung erteilen wird.

Großvolumiger Ast- und Strauchverschnitt kann im Rahmen der Brauchtumspflege für die Höhenfeuer in jedem Orts- bzw. Gemeindeteil verwendet werden. Diese werden Ende April aufgeschichtet. Nähere Informationen sind in den Ortsteilen und Gemeinden erhältlich.

Es wird darauf hingewiesen, dass für das Abrennen von offenen Feuern am 30. April grundsätzlich die Erlaubnis der Stadt Falkenstein erforderlich ist. Rechtsgrundlage bildet die Polizeiverordnung der Stadt Falkenstein vom 21.02.2013. Für die wie in den vergangenen Jahren durchgeführten Brauchtums- und Höhenfeuer am 30. April 2017 ist ein Antrag (mit den erforderlichen Angaben, was soll verbrannt werden, Ort, Zeit und Ansprechpartner / Verantwortlicher, sowie Handy-Nummer) bis 14.04.2017 dem Ordnungsamt vorzulegen. Die Genehmigung kann mit entsprechenden Auflagen erfolgen. Die Gebühr beträgt 5,- €. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Ordnungsamt der Stadt Falkenstein.

Abschließend möchten wir eindringlich darauf hinweisen, dass das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen ohne Genehmigung als Ordnungswidrigkeit gemäß § 69 Abs. 3 KrWG mit einem Bußgeld bis 100.000,- € geahndet werden kann.