Bürgerinformation – Vorplanung Grundhafter Ausbau Heinrich-Heine-Straße

 

Bürgerinformation – Vorplanung Grundhafter Ausbau Heinrich-Heine-Straße

Die Verkehrssicherheit der Heinrich-Heine-Straße, einschließlich des Fußweges, hat sich im vergangenen Zeitraum augenscheinlich stark verschlechtert. Immer wieder wird der Bau der Straße in der Bevölkerung diskutiert und die berechtigten Fragen nach dem möglichen Beginn eines grundhaften Straßen- und Fußwegbaus werden lauter. Der Stadt Falkenstein ist die Erforderlichkeit der Straßenbaumaßnahme im Zusammenhang mit dem maroden Zustand vollumfänglich bewusst. Dementsprechend ist ein abschnittsweiser Ausbau der Straße und des Fußweges ab 2018 geplant. In diesem Zusammenhang wurde ein Vorentwurf des Abschnittes Bahnhofstraße und Stadtpark erarbeitet (siehe Bild/Zeichnung).

Folgende Ausbau- und Gestaltungsvorschläge wurden für diesen Bereich vorgeschlagen:

Durch die Umgestaltung wird der Stadtpark durch Familien mit Kindern sowie von Senioren besonders gut angenommen und der Zugang über die Heinrich-Heine-Straße stärker frequentiert. Außerdem ist die Sicherheit der Kinder im Bereich der Kindertagesstätte besonders zu beachten. Mit einem beidseitigen Fußweg soll dem Aspekt der Verkehrssicherheit besonders für Fußgänger Rechnung getragen werden.

Um dem gewachsenen Stellplatzbedarf (für die KITA „Knirpsenland“ während der Bringe- und Abholzeiten, für Besucher Tierpark und Stadtpark – zukünftig zusätzlich kulturelle Veranstaltungen auf der Bühne sowie den Kundenströmen der anliegenden Gewerbebetriebe) zu entsprechen, werden im beplanten Bereich eine maximale Anzahl von 77 Längsparkplätzen ausgewiesen.

Die zukünftige geplante Straßenbreite entspricht der Richtlinie für die Anlage von Stadtstraßen von 5,50 m.

Durch den notwendig werdenden grundhaften Ausbau der Straße und des Fußweges wird massiv in den Wurzelbereich der Bäume eingegriffen, so dass die Bäume stark geschädigt werden würden. Nach gutachterlicher Einschätzung der vorhandenen Straßenbäume im Jahr 2014 ist die Reststandzeit mit 5-15 Jahren sehr begrenzt. Deshalb wird vorgeschlagen, gemäß der Planung, die Bäume zu fällen und Ersatzpflanzungen vorzunehmen. Erste Ersatzbepflanzungen erfolgten bereits durch die Stadt Falkenstein auf dem Gelände der K&S Seniorenresidenz. Außerdem werden Neupflanzungen im Bereich der Stellplätze vorgeschlagen.

Der Vorentwurf wurde in der Tagung des Haupt- und Technischen Ausschusses den Stadträten bzw. Ausschussmitgliedern dargestellt. Der vorgestellten Straßenplanung wurde mehrheitlich zugestimmt. Im Laufe der Diskussion wurde festgestellt, dass auf Grund der Dringlichkeit nicht zuletzt hinsichtlich des maroden Fußweg- und Straßenzustandes die Planung und die Vorbereitung des Straßen- und Fußwegbaus ohne Zeitverzug fortgesetzt werden sollte. Da es sich voraussichtlich um eine Gemeinschaftsmaßnahme handeln wird, sind intensive Abstimmungen mit den Versorgungsträgern und vor allem mit dem ZWAV zu führen.

Im Nachgang der Bürgerinformation ist ein Beschluss des Vorentwurfes durch den Stadtrat beabsichtigt, der damit die Verwaltung mit der weiteren Vorbereitung der Straßenbaumaßnahme beauftragt.

Link Planzeichnung Vorplanung